Logo teile-direkt.at SK Cobenzl
Der SchachKlub in Grinzing

Neuigkeiten
22.07.2019

Erfolgreicher Pfingsturlaub

Am vergangenen Mittwoch fanden sich immerhin 28 Schachfreundinnen und -freunde im Lokal Neuland ein, um beim Pfingstturnier des SK Cobenzl die von den hochsommerlichen Temperaturen ohnehin erhitzen Köpfe auch noch zum Rauchen zu bringen. Zwölf Recken kämpften dabei im offenen A-Turnier um Pokale und Preise, alle anderen hatten sich zum B-Turnier für Spieler mit weniger als 1600 Elo gemeldet.

Auch Pfingsturlauber Dennie Ackermann aus Hannover setzte sich lieber ans Schachbrett als an den Donaustrand. Und das mit großem Erfolg: Er spielte so inspiriert, dass er fünf Punkte aus fünf Partien holte und so das A-Turnier souverän gewann. Etwas ungewohnt dürften für den Norddeutschen die echt wienerischen Gratulationen gewesen sein: „Normal haben wir stärkere Spieler da.“ Und: „Dennie, Platz 1, 5 aus 5, beim nächsten Mal erwarten wir mehr.“ Auf den Plätzen zwei und drei folgen Martin Eller mit 3,5 und Cornel Gurin mit 3 Punkten.

Im B-Turnier konnte sich Dr. Michael Wenusch ähnlich souverän durch-, wenn auch nicht so weit absetzen wie Dennie Ackermann: Er errang 4,5 Punkte aus fünf Partien. Auf Platz zwei folgt als einziger Pokalgewinner des SK Cobenzl Günter Ernst mit vier Punkten. Den dritten Platz konnte sich Jan Andrew Alvarico mit ebenfalls vier Punkten sichern.

Deutlich weniger Punkte aber viel Erfahrung sammelten die beiden Töchter unseres Klubfreundes Dr. Amin Talab: Amira und Soraya spielten ihr erstes Turnier – und dabei auch gleich ihrer ersten Partien außerhalb der Familie. Wir hoffen sehr, die beiden bleiben dem Schach und uns erhalten. Sie wären nicht die ersten „Klubkinder“, die ihre ersten Schritte zum Großmeister beim SK Cobenzl vollführen...

Nicht nur sie, auch alle anderen Teilnehmer des Pfingstturniers sehen wir hoffentlich bei der Offenen Blitzklubmeisterschaft am 10. Juli 2019 wieder!

Die Ergebnisse en détail gibts hier (A-Turnier) und hier (B-Turnier).

Und in unserer Galerie findet Ihr die Fotos vom Turnier

Offene Blitzklubmeisterschaft 2019

Sommerzeit, Gewitterzeit. Doch auch wenn Österreich eines der gewitterreichsten Länder Europas ist, in Wien schlägt der Blitz eher selten ein: Nur etwa ein Blitz geht hier pro Jahr und Quadratkilometer nieder.
Wie hoch dagegen die Quote an Geistesblitzen in Österreichs Hauptstadt ist, wissen wir nicht (darüber ließe sich sicher trefflich streiten). Aber wir garantieren: Am 10. Juli 2019 wird es zumindest in Grinzing reichlich geistesblitzen! Denn dann wird dort wieder die alljährliche Offene Blitzklubmeisterschaft des Schachklub Cobenzl ausgetragen:

Austragungsort: Das Neuland in Grinzing
Beginn: pünktlich um 17.00 Uhr
Ende und Siegerehrung: gegen 20.15 Uhr
Bedenkzeit gestaffelt nach der Elo-Zahl: bis 1299 = 10 Minuten; bis 1399 = 9 Minuten; bis 1499 = 8 Minuten; bis 1599 = 7 Minuten; bis bis 1699 = 6 Minuten; bis 1799 = 5 Minuten; bis 1999 = 4 Minuten; bis 2199 = 3 Minuten; bis 2399 = 2 Minuten; ab 2400 = 1 Minute
Elo-Limit: kein Limit
Modus: Die Auslosung erfolgt per Swiss-Manager. Wertungskriterien sind Punkte, Buchholz-Wertung, Sonneborn-Berger-Punkte, direkte Begegnung, Elo-Leistung. Es gilt primär die aktuelle österreichische Elo-Zahl, erst dann das FIDE-Rating. Neun Runden Schweizer System.

Eine Voranmeldung ist weder möglich noch nötig. Aus Platzgründen müssen wir das Teilnehmerfeld auf maximal 55 SpielerInnen begrenzen.

Die Ausschreibung als PDF zum Download gibt es hier.

Zwischenstand bei der Klubmeisterschaft

Nach sechs Runden liegen Florian und Benjamin mit jeweils 5 Punkten wieder gleichauf an der Spitze.  Ihnen folgen drei Spieler mit je 4 Punkten - es bleibt also auch in der letzten Runde knapp und spannend!

Valentin Dragnev beim Mitropa Cup 2019 in Slowenien

von Joachim Endmann |

Der diesjährige Mitropa Cup findet vom 26. Mai bis zum 4. Juni 2019 im slowenischen Radenci statt. Für Österreich kämpft „unser“ Großmeister Valentin Dragnev zusammen mit David Shengelia, Felix Blohberger, Florian Mesaros und Ersatzmann Dominik Horvat um möglichst viele Punkte.
Der gestrige Sonntag war Anreisetag, heute startet das Turnier erst richtig: Um 14.30 Uhr ist die feierliche Eröffnung; um 15.00 Uhr geht es dann los mit der ersten Runde. Hier spielt Valentin an Brett eins mit Schwarz gegen den tschechischen Großmeister Nguyen Thai Dai Van.

Seit 1976 wird der Mitropapokal als jährlich stattfindender Mannschaftskampf unter den Ländern Mitteleuropas ausgetragen. In den ersten Jahren traten Österreich, Frankreich, Italien, Deutschland, die Schweiz, Luxemburg und Jugoslawien gegeneinander an.
Inzwischen besteht das Teilnehmerfeld aus Österreich, Frankreich, Italien, Deutschland, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Slowenien, Kroatien und der Schweiz. Elo-Favorit ist dieses Jahr die Schweiz – allerdings dürfte auch Österreich mit seinen beiden Großmeistern David Shengelia und Valentin Dragnev vorne mitmischen können.

Die offizielle Turnier-Seite mit (hoffentlich) Live-Übertragung.
Zur Turnierseite auf Chess-Results geht es hier.